"Meine Privatsphäre geht den Staat nichts an, aber die ganze Welt!""

Diese Welt ist paradox, daher ist es wohl logisch, dass wir, die wir in dieser paradoxen Welt leben auch paradox handeln und denken - oder?

Ist es einmal jemandem aufgefallen, dass all diejenigen, die am lautesten FÜR Datenschutz plädieren, ihre Daten überall im Internet herumposaunen?

In Netzwerken wie facebook, wkw oder studivz geben sie Wohnort, Telefonnummer und politische Neigungen an. Über Twitter teilen sie der ganzen Welt mit, wann sie aufstehen, Kaffee trinken, Sex haben, lachen, furzen, kotzen, lesen, wen sie wählen - nämlich die Piraten, denn Datenschutz steht bei denen ganz oben! - und wann sie schlafen gehen.

Diese Menschen empören sich darüber, dass der Staat sie überwachen will, teils schon überwacht ... aber sie selbst geben ALLES preis, ihr Innerstes, ihr Äußerstes ... und am Schlimmsten: das Innerste und Äußerste ihrer Mitmenschen. So steht zum Beispiel allzu oft in öffentlichen Profilen: Max Mustermann, ich liebe dich über alles. Du bist der Geilste! Oder eben: Lisa Musterfrau, du bist ne Schlampe! Oder oder oder.

Wenn ich Lust hätte, könnte ich über eine Person, die ich nie gesehen habe, ein Lebensprofil erstellen. Mit Wohnort, Telefonnummer, Job (und Einstellung zu Kollegen und Chefs), Hobbies, Ess- und Trinkgewohnheiten, Krankheitsverläufen und Tagesabläufen. Ich wüsste, wann sie wo einkauft und auch was, auf welchen Internetseiten sie rumstöbert und und und. Und ich wüsste auch, dass genau DIESE Person lauthals aufschreit, wenn sie das Wort Vorratsdatenspeicherung oder Videoüberwachung hört.

Es ist so paradox, wie jemand der gegen Krieg und für Frieden plädiert und gleichzeitig Kinder missbraucht und seinen Nachbarn tötet.

30.9.09 12:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL