Ausgelacht

Er nahm meine Hand und wir rannten die Straße entlang, fühlten uns jung und wild. Alles war möglich, heute oder irgendwann. Zeit spielte keine Rolle. Für die anderen, die spießigen Pseudo-Liebenden, schon, aber für uns war der Augenblick die Ewigkeit. Wir waren jung und wir würden jung bleiben. Wir liebten und wir lebten.

Die Straße schien nie enden zu wollen. Wir rannten, flohen vor dem Regen, der auf uns hernieder prasselte. Glaubte auch nur ein Tropfen, er könne uns einschüchtern, so irrte er sich. Wir lachten ihn aus und wir lachten auch diese verächtlich-blickenden Menschen unter den Regenschirmen aus. Nichts verstanden sie vom Leben, von der Leidenschaft, vom Glücklichsein.

Wir waren durchnässt, außer Atem und liebestrunken. Mein weißes Sommerkleid klebte an meinem Körper. An seiner Seite fühlte ich mich schön. Ich war es: Schön für ihn und schön durch seine leidenschaftlichen Blicke. Ich war ein Engel, auf diese Welt gefallen, um mit diesem Mann durch den Sommerregen zu laufen. Immer weiter, wir blickten nicht zurück, wir hatten kein Ziel, wir hatten nur uns und unser Glück. Dieser Augenblick war zu tief in mir, als dass er hätte ein Traum sein können und war doch zu traumhaft, als dass er hätte real sein können.

Nach einer Weile, die uns wie eine Sekunde in der Ewigkeit vorkam, blieb er stehen, zog mich an sich, ganz eng an seinen Körper und strich mir eine Strähne aus dem Gesicht. Lachend küsste er mir Stirn, Wangen, Lippen. Triefnass und betrunken vor Glück lachten wir die ganze Welt aus, diese graue, triste Welt, die wir überlistet hatten.

***

Ich gehe durch den Park. Glücklichsein ist ein Augenblick und Augenblicke bleiben niemals für immer. Das weiß ich und hatte es doch vergessen.

Unter einer Linde sitzt ein Paar und küsst sich innig. Wie lange noch?, frage ich mich. Nicht ewig. Und das ist mein Trost: Er wird dieses andere Mädchen nicht ewig glücklich machen, genauso wie er mich nicht ewig glücklich machte.

Als er mich noch liebte, fühlte ich mich wie ein Engel, auf die Welt gefallen, nur um sein Lächeln zu küssen.

Die Sonne scheint und lacht einen gefallenen Engel aus.

4.7.08 15:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL